Erwin Ginner

1948 in St. Pölten geboren und aufgewachsen
1962-66 Ausbildung zum Kleidermacher in St. Pölten
1968-70 Besuch der Meisterklasse für Oberbekleidung in Wien. Manfred Deix, der zur selben Zeit Graphik studiert, weckt bei den gemeinsamen Zugfahrten das Interesse für Kunst.
1974 Beginn der keramischen Tätigkeit in der Schamottefabrik Dr. Ernst Rath in Krummnussbaum. Prof. Günter Praschak, Leiter der Meisterklasse für Keramik an der Kunstakademie in Linz, führt hier Aufträge und Forschungsarbeiten durch.
1977 Beruflich bedingte Übersiedelung nach Rohrbach im Mühlviertel. Freundschaft mit Prof. Wolfgang Zöhrer. Maler, Graphiker, Keramiker. Ausbildung in den graph. Techniken; Radierung, Lithograpfie.
1979-87 Erste Förderungen in der Öffentlichkeit durch die Galerie Maringer in St. Pölten. Kontinuierliche Ausstellungen in ganz Österreich. Galerie im Hofstöckl Linz, ART – Club – Linz, Kunstsalon Leoben, Galerie M Kirchstetten, 333 DAS ATELIER Neulengbach. Ankäufe durch private Sammler und der N.Ö. Landesregierung. Der Maler, Bildhauer und Restaurator Mag. Prof. Gerhard Wünsche, Mentor und Freund, ermöglicht den Gastbesuch an der linzer Kunstakademie bei Prof. Erwin Reiter. Langfristige Zusammenarbeit mit Wünsch in dessen Atelier in Hamet (O.Ö.)
1988 Verleihung einer Silbermedaille der ACADEMIE EUROPEENE DES ARTS in Ciney, Belgien.
1994 Hauptwohnsitz und Atelier in Stollberg, Laabental/NÖ
2005-09 Studium der Keramik an der Universität für angewandte Kunst in Wien, bei Prof. Otto Lorenz. (außerordentlich)

Knopfbildkatalog, Mixed Media, 29 x 56 cm x3, 2015